„I’m not a Robot“: Erste Lernaktivität des Projekts hat stattgefunden

„I’m not a ROBOT“: Erste Lernaktivität des Projekts hat stattgefunden

Vom 29. November bis 1. Dezember 2021 fand die erste Learning Activity innerhalb des Erasmus+ geförderten Projekt „I’m not a ROBOT: Working with artificial intelligence in early childhood education“ statt. Bei der Bildungsveranstaltung, die im italienischen Brixen stattfand, hatten Projektpartner aus Italien (Freie Universität Bozen), Litauen (Vytautas Magnus University, Kaunas) und Dänemark (Borneinstitution Holluf Pile-Tingkaer, Odense) die Möglichkeit, sich über den Einsatz digitaler Medien in ihrem pädagogischen Alltag auszutauschen und von good practice Beispielen zu lernen.

Das Projekt beschäftigt sich mit den pädagogischen Herausforderungen in der frühkindlichen Bildung, die mit der zunehmenden Nutzung künstlicher Intelligenz (KI) in gesellschaftlichen und familiären Zusammenhängen einhergehen. Ziel des Projekts ist es, diesen Einfluss zu verstehen und daraus pädagogische Methoden abzuleiten. Im Rahmen des Projekts soll eine Toolbox mit pädagogischen Handlungsgrundlagen sowie eine digitale Fortbildung für interessierte pädagogische Fachkräfte entstehen.

Zum Programm der Learning Activity gehörten der Besuch der Wissenschaftswerkstatt MiniNOI, die Diskussion mit Studierenden der Freien Universität Bozen im Seminar „Media Education“ sowie das Sammeln von Ideen zum Füllen der Toolboxen. Als Vertreterinnen und Vertreter von Klax hatten Johanna Debletz (Produktmanagement Frühkindliche Bildung), Susan Richter (Vorschule Regenbogenhaus) und André Timm (Makerspace Klax Schule) teilgenommen.